Startseite
  Archiv
  Chaos
  Kontakt

https://myblog.de/therapy82

Gratis bloggen bei
myblog.de





Betrunke Texte

Ach, würden doch viel mehr Leute betrunkne texte lesen
Dann wären nicht so viele für die wahren Verhältnisse blind
Wie schade, dass so wenige Leute berunke texten lsen
Und schade, dass betrunkne texte so oft scheiße sind

Ich mag betrunke texte
Sie öffnen einem die Augen
Sie zeigen welche Menschen und Gesellschaftsformen nichts taugen
Sie schaffen ein Bewusstsein
Für Ungerechtigkeiten
Sie geben Kraft und machen Mut für eine bessere Welt zu streiten

Ach, würden doch viel mehr Leute betrunkne texte lesen
Dann wären nicht so viele für die wahren Verhältnisse blind
Wie schade, dass so wenige Leute berunke texten lsen
Und schade, dass betrunkne texte so oft scheiße sind

Auch ihr liebt betrunkne texte
Das sehen wir euch an
Auch ihr seid ein bisschen traurig, wenn man dazu nicht lachen kann
Aber lachen kann man nicht immer und deshalb schreibe ich  jetzt hier
Und freue mich dran wie messerscharf jemand diesen Zustand analysiert

Ach, würden doch viel mehr Leute betrunkne texte lesen
Dann wären nicht so viele für die wahren Verhältnisse blind
Wie schade, dass so wenige Leute berunke texten lsen
Und schade, dass betrunkne texte so oft scheiße sind

14.11.19 02:09


Normalerweise fang ich irgendwann bei dieser seelischen anspannung die ich gerade empfinde zu kotzen.

Manchmal ist es harte arbeit aus dem Haus zu gehen, weg zu gehen mit seinen freunden zu feiern.
Heute ist so ein Tag.

Der Grund dafür? Der Dienstag, der kommende Dienstag.
Ich hab dort meinen Verhandlungstermin wegen dem ERbe.
Und das wirft einfach alles nochmal auf.

Erinnerungen, Gefühle, auch Angst.

Ich bin nervös und hibblig. Habs seit Tagen im Magen, und das gefühl das mir nur noch schlecht ist, mir dreht sich alles.

Es ist wahnsinnig anstrengend auf die Arbeit zu kommen, nicht zusammen zubrechen im Moment.

Ich zieh mich seit einer stunde an um weg zu gehen. Nicht mal das schaff ich heut richtig...

Solange ich am Dienstag für ein paar stunden funktioniere um diesen Menschen in Grund und Boden zu rammen soll es mir das alles wert sein...
7.9.19 22:20


Dummheit kann man so wenig verbieten wie dumme, alte, angewohnheiten

Nervig ist es dennoch -.-
30.6.19 10:54


Alles beim Alten/Die Schöne und das Biest/
28.6.19 23:46



Dieser Moment in dem du ein Lied darüber hörst, wie geil es ist Schallplatten zu hören. Du dieses Lied aber auf Youtube hören musst, weil die Schallplatte auf dem besagtes Lied sich wiederfindet schon längst ausverkauft ist...
22.6.19 16:27


Coole Dinge an der Vergangenheit?
Man kann aus ihr lernen, manchmal, also wenn man sich von ihr nicht total verängstigen lässt und sie uralte komplexe neu erwachen lasst.

Oh man
Ich hab keine gott verdammte Ahnung wann ich mich das letzte mal derart übefordert gefühlt habe, derart Ratlos.

Eigentlich habe ich immer einen Notfallplan in der Hinterhand, eine Idee wie ich mit dem was mich dort erwartet klar kommen...
Aber dieses mal?
Nix, nada, keine Idee, keine Ahnung...

Nur Angst...

Dabei ist es nicht mal was schlimmes, oder lebensgefährliches, es geht eigentlich nur um die Arbeit, um das neue Team und mein Hirn stellt Dinge mit mir an die ich so nicht mehr gewöhnt bin...

Das letzte mal als mein Hirn und meine Gefühle so mit mir spielen konnten ist lange her...
Nichtmal beim Tod meines Vaters war ich derart überfordert. Zu dem Thema sollte ich auch mal wieder was posten, mal die Wut rauslassen die ich mittlerweile auf ihn habe...
Na ja das mach ich wenn ich mal wieder angeheitert bin, da fluch ich einfach besser...

Kennt ihr dieses Gefühl wenn die Wut euch am Brustbein hochklettert? Stück für Stück und sich in einem lauten schrei zu entladen droht?

Das hab ich zur zeit sehr oft...

Gut das thema wollte ich mir aufsparen...

Wie nah Angst und Wut liegen.
Immer wieder spannend
Und was beide in einem verursachen...

Ich würd mich am liebsten im Bett verkriechen und dabei die Welt in Brand stecken, sie meine Wut spüren lassen.

Ich glaub ich erlaube mir nen Whisky und räum dann die bude auf...

Hey, ich wollte dir was sagen/
denn immer wenn ich dich seh/
stell ich mir die frage/
Wie soll das mit dir weitergehen/

Es ist bitter wenn ich heut vorm spiegel steh/
Um dir in die augen zu sehen/
und mich frage/
Wann wirst du wohl durchdrehen/

Sag mir wie sollen wir das durchstehen/
wie soll das mit uns weitergehen/

Wo ist das Funkeln deiner Augen/
die sie zum glänzen bringt/
Welches Feuer treibt dich heut noch an/
Weißt du was du willst/
oder lebst du vor dich hin/
und was hast du mit mir im Sinn/

Sag mir wie sollen wir das durchstehen/
Wie soll das mit uns weitergehen/
Ich will nicht mehr vorm Spiegel stehen/
Und dir in die Augen sehen/

Wo ist der Mensch der du mal warst/
Dich zu erkennen fällt mir schwer/
Wer du nun auch bist/
ich war nicht für dich bereit/
und ich frage mich/
Wann du dich wohl von mir befreist/

Sag mir wie sollen wir das durchstehen/
Wie soll das mit uns weitergehen/

15.6.19 17:18


Life After Death

Schon mal aufgefallen wie witzig das Leben sein kann?

Freitag sitzt man an dem Fluß der durch seine Stadt führt, trinkt einen mit der Partei "Die Partei" lernt die - nun leider abgewählte (danke ihr Schwarzbraunen-neoliberalen CDU-Wähler-Spacken) Bürgermeisterin kennen und hat, den Samstag mit gerechnet, zwei hübsch geniale, witzige Abende.

Na ja zumindest am Freitag, der Samstag war dann Reizüberflutung und zu viele Menschen das man fast Kotzen muss.
Tja selbst Alkohol betäubt nur bis zu nem gewissen Grad.
Hätte ich eigentlich wissen sollen.
Wär ja nicht das erste mal das ich mit ner Depression weg geh.

Ich bin wohl übermütig geworden. Notiz an mich selbst: Lass das!

Na ja genießen wir erst mal den freien Tag heut.
Und versuchen morgen nicht die neuen Kollegen wegen ihrer Dummheit zu erwürgen...
Das ist anstrengender als die ganze verdammte Schulung.

Danke für die Weiterbildung lieber Arbeitgeber, aber musste ich dafür wirklich in ein neues team? -.-

Ich kann doch so wunderbar gut mit Maulhelden...
10.6.19 16:14


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung